DIE BRANCHE LEBT | SPORT & MARKE

DIE BRANCHE LEBT

Color of Sports

Juni 2017

Anfang Mai trafen sich hunderte Manager aus der Sportbusiness-Branche zum Austausch. Bereits zum vierten Mal hat sich die Sportbusiness-Branche in Wien im Rahmen von Sport & Marke ein Stelldichein gegeben.

Rund 300 Personen sind dem Ruf gefolgt und haben so eine wichtige Duftmarke in der Branche gesetzt. Die Digitalisierung der Sportbranche war einer der Themenschwerpunkte gleich zum Kongressauftakt. Online-Angebote haben die "klassichen Medien" als Informationsmedium im Sport abgelöst. 66% der Sport-Interessierten ziehen das Internet dem linearen TV (60%) vor. Innerhalb der Online-Angebote wiederum ist Social Media (48%) die bevorzugte Informationsquelle.

"DATEN SIND ALLTAG"
Lars Stegelmann, Executive Vice President Commercial Operations Nielsen Sports, stellte zum Kongressauftakt die neuen Möglichkeiten dar, die sich durch die Digitalisierung ergeben. "Daten sind heute Alltag für Vereine. Daten werden täglich angewandt, beispielsweise in der Fan-Interaktion, Ermittlung von Spielerdaten, Kaufverhalten im Merchandising oder Catering, Sponsoring-Aktivierungen uvm. Dies führt zu neuen Performance-Steigerung", so Stegelmann.
Der FC Schalke 04 - mit den beiden Österreichern Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf - hat auf die neuen Anforderungen der Digitalisierung reagiert.
Alexander Jobst, Vorstand Marketing FC Schalke 04, präsentieren den Kongressteilnehmern die Markenstrategie des deutschen Traditionsvereins. Unter anderem ging Jobst dabei auf das Engagement im eSport ein: "Wir wissen, dass eSportler großes Interesse am Fußball haben und umgekehrt. Die Welten liegen eng beieinander. Die junge Zielgruppe ist interessant für uns, und die Reichweite ist enorm. Über den eSport wollen wir die Bekanntheit von Schalke 04 steigern und neue Sponsoren gewinnen. Ich bin überzeugt von neuen Vermarktungschancen."