Mai 2018

Wien


Programm 2017

Mai 2018

Wien


Programm 2017

Mai 2018

Wien


Programm 2017

Mai 2018

Wien


Programm 2017

Mai 2018

Wien


Programm 2017

Nach Social Media ist vor eSport

Der Kongress SPORT & MARKE vereinte am 2. Mai 2017 in Wien rund 300 Entscheider des Österreichischen Sportbusiness. Neue Sportformate wie eSport und Drohnenrennen etablieren sich höchst erfolgreich und bieten neue Vermarktungspotentiale für Sponsoren.

Die Digitalisierung der Sportbranche war der Themenschwerpunkt zum Kongressauftakt. Online-Angebote haben die „klassischen Medien“ als Informationsmedium im Sport abgelöst. 66% der Sport-Interessierten ziehen das Internet dem linearen TV (60%) vor. Innerhalb der Online-Angebote wiederum ist Social Media (48%) die bevorzugte Informationsquelle. Lars Stegelmann, Executive Vice President Commercial Operations, Nielsen Sports, stellte zum Kongressauftakt die neuen Möglichkeiten dar, die sich durch die Digitalisierung ergeben. „Daten sind heute Alltag für Vereine. Daten werden täglich angewandt, beispielsweise in der Fan-Interaktion, Ermittlung von Spielerdaten, Kaufverhalten im Merchandising oder Catering, Sponsoring-Aktivierungen uvm. Dies führt zu neuen Geschäftsmodellen und Performance-Steigerung“, so Stegelmann. Der FC Schalke 04 – mit den beiden Österreichern Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf – hat auf die neuen Anforderungen der Digitalisierung reagiert. Alexander Jobst, Vorstand Marketing, FC Schalke 04, präsentierte den Kongressteilnehmern die Markenstrategie des deutschen Traditionsvereins. Unter anderem ging Jobst dabei auf das Engagement im eSport ein: „Wir wissen, dass eSportler großes Interesse am Fußball haben und umgekehrt. Die Welten liegen eng beieinander. Die junge Zielgruppe ist interessant für uns und die Reichweite ist enorm. Über den eSport wollen wir die Bekanntheit von Schalke 04 steigern und neue Sponsoren gewinnen. Ich bin überzeugt von neuen Vermarktungschancen“.

eSport: Österreichische eBundesliga startet im Oktober
Der eSport-Hype reißt nicht ab. Kaum ein europäischer Fußball-Spitzenverein, der sich nicht mit dem kompetitiven Online-Gaming beschäftigt. Dies spiegelt die aktuelle Studie „Sponsor Trend 2017“ wider. Aus dieser geht hervor, dass 49% der Sponsoring-Entscheider (höchster Wert) davon ausgehen, dass eSport weiterhin an Bedeutung gewinnen wird. SPORT & MARKE widmete der Thematik „eSport“ erstmals ein eigenständiges Forum. Daniel Luther, ehemaliger eSport-Weltmeister und Projektleiter, ESB Marketing Netzwerk, präsentierte neueste Zahlen, die das Potential für Vereine veranschaulichten. So zieht der eSport weltweit 385 Millionen Fans an, bei den größten Events nehmen 50'000 Zuschauer teil, die Top-eSport-Wettbewerbe werden von 35 Millionen Zuschauern pro Wochenende verfolgt. Aufgrund vieler identischer Zielgruppe-Merkmale engagieren sich bereits mehr als 40 europäische Fußball-Vereine im eSport und wollen mit Teams im eSport-Zirkus präsent sein, darunter Manchester City, Paris St. Germain, FC Basel oder Ajax Amsterdam. Österreich zieht in diesem Jahr nach. Patrick Lenhart, Leitung Marketing und PR, Österreichische Fußball-Bundesliga, lieferte in diesem Zusammenhang Einblicke in die ab Oktober startende österreichische eBundesliga. „Wir haben im Herbst mit den Fußball-Klubs gesprochen und die Idee der eBundesliga gemeinsam beschlossen. Es macht im Jahr 2017 sehr viel Sinn, die beiden Welten (Gaming und Real Life) zu vernetzen. Deshalb werden die Klubevents in den einzelnen Stadien stattfinden und in den Trikots der jeweiligen Klubs absolviert.“ Alexander Müller, Managing Director, SK Gaming, führt eines der größten eSport-Teams weltweit. Er ergänzt: „Der Early-Adopter-Zug ist längst abgefahren. Wer meint, mit einem eSport-Team etwas Neues zu machen, irrt.“

Drohnenrennen erobern Europa
Dieses Jahr bringt die Drone Champions League in sechs Events in Europa 140 km/h schnelle Drohnen via Steuerung per VR-Brille in die Luft. Die Drone Champions League besitzt ein millionenschweres Budget, in das bereits namhafte Sponsoren wie Vodafone oder Conrad investieren. Die Entwicklung der neuen Sportart ist rasant. 2014 war Drone Racing in der breiten Öffentlichkeit noch nicht existent, seit 2016 ist das Interesse explodiert. Das Teaser-Video der Drone Champions League für die kommende Saison wurde allein auf YouTube knapp 200'000 mal geschaut, 345 TV-Sender haben im vergangenen Jahr Renn-Highlights des ersten Rennevents überhaupt aus Reutte, Österreich übertragen mit einer Gesamtreichweite von 21 Millionen Kontakten. In Kürze wird eine Computerspiel-Simulation herausgebracht, die besten Spieler qualifizieren sich für ein Dronenrennen im realen Leben. Für Herbert Weirather, Drone Championship, WWP, liegen die Erfolgsfaktoren für Sponsoren auf der Hand: „Drone Racing vereint mit VR, eSport und Drohnen gleich 3 Megatrends der Gegenwart. Digital, Real und Game-Simulation – für Sponsoren bedeutet das eine 360°-Plattform.“

Programm 2017

Veranstaltungsort

Partner

Mediathek

Weitere Infos

Bei Fragen zu SPORT & MARKE wenden Sie sich gerne an uns:

ESB Marketing Netzwerk
Daniel Zuber
Leitung ESB Netzwerk Österreich
E-Mail: zuber@esb-online.com
Telefon: +41 712237882